Konzert des MGV Constantia Dohr Ratsherr Karl Sasserath war der Schirmherr
Am Sonntag, den 7. Mai 2017 fand das diesjährige Frühjahrskonzert des Männergesangvereins „Constantia“ Dohr statt. Die Sänger traten gemeinsam mit den Sängern des Gesangvereins „Eintracht“ Hoppers auf. Der Gesangverein „Eintracht“ Hoppers, der Männerchor Giesenkirchen und die Forstwald-Music- Sisters bereicherten das Konzert mit ihren eindrucksvollen Gesängen. Nach einer kurzen Einleitung durch den Vereinsvorsitzenden Rolf Vits hielt Ratsherr Karl Sasserath seine Ansprache. „Musik ist unser Leben“ hieß das Motto. Er sei froh, neben den gastgebenden Chören Constantia Dohr und Eintracht Hoppers den Männerchor Giesenkirchen und die Forstwald- Music-Sisters begrüßen zu können. Mit Blick auf das Programm könne man einen unterhaltsamen Ausflug erwarten ins Reich der Musik, von Verdis „La Traviata“ bis hin zu „Rivers of Babylon“, bekannt geworden durch „Boney M.“ Zum Motto „Musik ist unser Leben“ passe auch die Ehrung verdienter Sangesfreunde August Jansen, Karl Heinz Ritz, Kurt Hermanns und Rolf Vits. Der „Chormusik in deutschen Amateurchören“ wurde attestiert, ein immaterielles Kulturerbe zu sein. Er sagte „das erfreut mich außerordentlich und ich möchte an dieser Stelle den hier anwesenden Sängerinnen und Sängern dazu herzlich gratulieren, denn sie sind ja ein sehr lebendiger Teil dieses Kulturerbes. Ich finde, meine Damen und Herren, dies ist eine schöne Würdigung dieser Menschen, die die Liebe zur Musik, speziell zum Singen in der Gemeinschaft, verbindet. Und mit Ihren Auftritten bereiten Sie, meine Damen und Herren, den Menschen viel Freude. An dieser Stelle möchte ich noch einmal ein herzliches Dankeschön aussprechen an die Chorleiter Astrid Dichans, Bogna Schumbera und Robert Büscher. Sie machen eine tolle Arbeit, Danke! Sie alle, die uns hier mit schönen Liedern erfreuen, leben Ihre Freude an der Musik. Es ist schön, das zu sehen und zu hören. Denn Chorsingen sagt Ja zum Leben und ist Ausdruck positiver Lebensgestaltung. Gerade heute in dieser schnelllebigen Zeit besteht ein gesteigertes Interesse an Chorgesang bei Singenden wie Hörenden als echtes Gegengewicht zur Hast des Alltags. Chorsingen ist Pflege des Gemüts, schafft Warmherzigkeit, erschließt Geselligkeit und Freundschaften, ist gelebte Demokratie, meine Damen und Herren. Chorsingen ist weltweit ein Kommunikationsmittel und wirkt in hohem Maße völkerverbindend und Frieden stiftend. Singen, meine Damen und Herren, gibt Energie, macht stärker, glücklicher und ausgeglichener.“ Die Gründe für die bestehenden Nachwuchsprobleme, die viele Chöre plagen, lägen seiner Meinung nach auch in der Vernachlässigung des Singens in der frühkindlichen Erziehung. Er sagte „wenn der deutsche Durchschnittsbürger keine drei Volkslieder mehr mitsingen kann, dann wird es dringend Zeit, über unsere Kulturpolitik und häusliche Erziehung nachzudenken. Jugendliche sind, das ist meine Erfahrung, jedenfalls für den Gesang engagiert und leicht zu begeistern. Singen ist heute wichtiger denn je. Anlässlich des heutigen Frühjahrskonzertes nutze ich die Gelegenheit, Ihnen allen für Ihr großes bürgerschaftliches Engagement zu danken. Es gibt viele Gründe für uns hier in der Stadt, uns froh zu heißen, dass es die Forstwald-Music-Sisters, den Männerchor Giesenkirchen, Eintracht Hoppers und den MGV Constantia, gibt. Wir in Mönchengladbach sind stolz auf Sie! Um es mit den „Höhnern“ zu sagen: „Schön dat du do bes.“ Wir freuen uns auf ein schönes Konzert. In diesem Sinne wünsche ich uns allen für heute einen unterhaltsamen Nachmittag.“ In Vertretung des Grenzland Sängerkreises zeichnete Karl Sasserath die Sänger August Jansen für seine 65-jährige und Karl Heinz Ritz für seine 50- jährige Mitgliedschaft im Deutschen Chorverband mit dem goldenen Ehrenabzeichen aus. Im Laufe ihres Lebens gehörten sie mehreren Chören an. Die Sänger Kurt Hermanns und Rolf Vits erhielten für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im MGV Constantia Dohr das silberne Ehrenabzeichen.